top of page
3X1 DREI EINZELAUSSTELLUNGEN // SIGRÚN ÓLAFSDÓTTIR // VOJTECH MÍCA // EVE BERGMAN

3X1 DREI EINZELAUSSTELLUNGEN // SIGRÚN ÓLAFSDÓTTIR // VOJTECH MÍCA // EVE BERGMAN

Sigrún Ólafsdóttir, Vojtěch Míča, Eve Bergman

GRUPPENAUSSTELLUNG

1. Juni 2023 bis 30. August 2023

ARTBASE Wiesbaden

// STABILE FRAGILITÄT // Solo //

SIGRÚN ÓLAFSDÓTTIR //


SIGRÚN ÓLAFSDÓTTIR, die bedeutende Bildhauerin aus Island (gerade erst mit dem Albert-Weißgerber-Preis ausgezeichnet), findet immer wieder neue Objekte, die eine scheinbar unmögliche Balance möglich machen.


SIGRÚN ÓLAFSDÓTTIR wurde in Reykjavik, Island, geboren und studierte Bildende Kunst in Reykjavik und Saarbrücken, Deutschland.


Sie experimentiert mit unterschiedlichen Materialien wie Holz, Stahl, Kautschuk, Latex, Tinte und Papier. Ob ihre Skulpturen ganze Quadrate füllen oder in einer Hand gehalten werden können, sie zeugen immer von einem hohen Bewusstsein für Fragilität.



// VERSÖHNUNG DER GEGENSÄTZE // Solo // VOJTĚCH MÍČA //


VOJTĚCH MÍČA vereint Materialien und Techniken, die in einem Kunststück selten zusammentreffen, wie Bronze und Beton, Harze und Stahl, komplexe Schnitzereien und Gebrauchseisen.


Er schafft Werke von großer Intensität, die zugleich zart und brutal, friedlich und bedrohlich, abweisend und einladend oder elegant und klobig sind.


VOJTĚCH MÍČA wurde in Prag, Tschechische Republik, geboren und studierte Bildende Künste in Prag (wo er heute die Abteilung für Bildhauerei leitet) und Karlsruhe, Deutschland.


Einige seiner Werke, etwa für die internationale Open-Air-Kunstausstellung „Sculpture by the Sea, Sydney, Australien“, sind riesig, andere haben eine viel kleinere Größe.


Ein Gedanke, der eher ein Gefühl ist, könnte sein, wie der Künstler es ausdrückt, „dass es hinter all dem bestehenden Hin und Her und Auf und Ab eine ruhige und klare Ordnung geben könnte.“



// KLEINE GEBETE // Solo //

EVE BERGMAN //


In einer zugleich zarten und tiefgründigen Farbigkeit, die mit tänzerischer Leichtigkeit aufgetragen ist, erzählt EVE BERGMAN von den Übergängen und Verstrickungen einer Welt in ewiger Bewegung.


EVE BERGMAN, geboren in Münster, Westfalen, wuchs in Düsseldorf auf, wo sie eine fundierte künstlerische Ausbildung bei von Malotki, einem Meisterschüler von Joseph Beuys, erhielt.


Master Artium in Kunstgeschichte, Sinologie und Lateinamerikastudien an der Freien Universität Berlin, Deutschland.


Längere Auslandsaufenthalte zu Studienzwecken in der Volksrepublik China (Zen-Malerei), Taiwan, Ecuador, Spanien und Italien (Freskenmalerei).


Ihre erste öffentliche Ausstellung findet 2015 im Museum of Contemporary Art, Peking, VR China statt.

Installationsaufnahmen

Ausgewählte Werke

bottom of page